Glühnachten und Weihkuchen

Ist es Mitte Oktober zu früh um sich schon auf Weihnachten zu freuen? Auf Gefunkel und Gedufte? Auf Glühwein und Glühbacken? Auf meine absolute Lieblingsmusik, die Butlers Dinner Tunes? Allen voran mit Frank Sinatras Come fly with me. Oder lieber Bobby Caldwells Beyond the Sea? Schwer zu sagen. Sind alle herrlich winterlich ohne weihnachtlich zu sein.

Unter diesem Glitzerstern habe ich heute eine meiner Schalen fotografiert, da sie demnächst nach Dawanda wandern. Bis dahin versuche ich nicht alle Bilder weihnachtwunderlich zu gestalten. Betonung liegt auf versuche…

Wenn ihr die Schüssel nicht kaufen sondern selber stricken wollt (was auch Noobs können!), dann schaut euch mal hier meine Tutorials an. Vielleicht auch als Geschenk? Ihr habt ziemlich genau noch 9 Wochen Zeit dafür.

 

 

 

 

 

 

Und für alle Bastler da draußen, die sich so wie ich jetzt schon über Geschenke Gedanken machen müssen: ganz ganz bald startet mein DIY-Weihnachts-Special! Jede Woche mindestens eine kleine, stilvolle Idee zum nachmachen…

Hoooking real good

Die neue hoooked Bestellung ist da! Ich hab euch schon von der niederländischen Firma erzählt, die Reste aus der Textilindustrie zu Riesen-garnen wiederverwertet, und musste einfach nochmal bestellen. Mal wieder war der niederländische store wesentlich besser und größer ausgerüstet als der deutsche, ich hab ein paar wunderbare Farben und Stoffe entdeckt. Seht selbst!

Die meisten waren aus weicher Baumwolle mit einem kleinen Elastan-Anteil. Wie schon bei der ersten Bestellung sind die Garne unterschiedlich dick und bestehen aus unterschiedlichen Materialien.

Das braune und rote Garn ist eher glänzend in der Oberfläche und elastischer, ähnlich wie das Material von Badeanzügen.

Mit meiner Lieblingstasse, damit ihr euch mal die Größenverhältnisse vorstellen könnt. Die Teile sind riesig! Und schwer!

Ich hab mit dem hellmintigen angefangen und wollte eine große Strandtasche häkeln. Allerdings brauche ich wohl eine größere Häkelnadel als Größe 6…

Meine Sommerlektüre Das Meer und Sardinien und meine Lieblingsfarbe passen gut zusammen.

Ich bin nach wie vor begeistert und will am liebsten die ganze Wohnung vollhäkeln und stricken. Werde alle Projekte zeigen, die sich mit diesem ungewöhnlichen Garn machen lassen. Irgendwelche Ideen?

Kinderüberraschung

Mein Freund ist zum ersten mal stolzer Onkel geworden und wollte zur Neffen-Taufe am Wochenende ein besonderes Geschenk mitbringen. Und möglichst etwas, das dem Knirps auch in ein paar Jahren noch Freude bereitet. Als Kind hatte ich immer Lieblingsteller mit süßen Verzierungen und Illustrationen – so geht es wahrscheinlich vielen und wahrscheinlich nehmen viele diese kleine Geschirrliebe auch ins Erwachsenenleben mit! Weil sich ein Lieblingsteller und eine Lieblingstasse nun mal wie zuhause anfühlt. Die Vorstellung, dass der Kleine einen Lieblingsteller hat, handgemalt von Onkel und Tante, fand ich superschön. Perfekt wärs gewesen, wenn wir die Tellerchen auch selbst hätten töpfern können, aber die Zeit reichte leider nicht. Daher ab zum Ikea und ins Bastelgeschäft um Porzellanfarbe zu kaufen und los gehts!

Der Teller aus meiner Vergangenheit zeigte eine Entenfamilie auf einer Wiese. Hier meine Neuinterpretation:

Der Comicfan hat diesen supersüßen Frosch kreiert, ich bin komplett begeistert und verliebt!

Eine Krokoschale in meiner Lieblingsfarbe – mit einem wunderbaren Krokodil von der talentierten Kate von Minieco. Den Kroko kann man sich auch als Vorlage downloaden!

Eine coole Oceanworld aus männlicher Hand, mit (fast) allen Lebewesen, die man im Meer finden kann…

Jedes Wetter ist auf seine Art schön!

Zum Schluss eine fröhliche Mexico-Schale, die vielleicht auch den größeren Menschen Spaß machen wird.

Diese Schale wurde als einzige gestempelt. Dazu habe ich einfach ein Dreieck aus Moosgummi geschnitten, es vor jedem Druck dünn mit Farbe bepinselt und vorsichtig auf die Schale gedrückt. Ohne besondere Halterung oder sonst etwas, einfach mit den Fingern draufgedrückt. Der Druck ist weder sauber noch ordentlich, aber das habe ich zum beabsichtigten Style deklariert 😉 Das ist unser besonderes Taufgeschenk und wir waren unheimlich stolz und happy als wir den bunten Geschirrstapel vor uns bewundert haben. Ich bin mir ganz sicher, dass sie den kleinen Neffen und vielleicht auch die Eltern zum Lächeln bringen werden! Hattet ihr früher auch Lieblingsgeschirr? Oder vielleicht sogar heute noch? Und wie hat es ausgesehen?

Endlich ein neues Regal Pt. 1

Ich habe beschlossen, dass ich mehr Ordnung brauche! Neben meinem Bett sammelt sich gerne viel Schmodder an, wie Bücher und Zeitschriften und Kosmetiktaschen und und und… Damit ist jetzt Schluss.

Eigentlich wollten mein Freund und ich schon zum Ikea fahren, aber da haben sich die guten Vorsätze zum Glück durchgesetzt: mehr in der Wohnung selber machen, auch wenn es aufwendiger ist, als ein Topflappen!

Also ab in den Baumarkt und Holz gekauft, Beize, Farbe, Winkel, Scharniere und Schrauben. Denn eigentlich kann es ja gar nicht so schwer sein ein Regal zu bauen. Außer man möchte es besonders haben…

Soll ja schließlich danach nicht so aussehen wie vom Ikea!

Echtes Holz! Und kein superschwerer Pressspanschwachsinn…

Mit grünem Rand, ganz wichtig.

Wenn es mal fertig ist, soll es einen Sichtschutz haben, damit ich meinen (dann hoffentlich) aufgeräumten Schmodder wenigstens ein bisschen verstecken kann. Deswegen bekommt es “Scheuklappen”. Mal was anderes als Türen! In erster Linie aber, weil wir nicht wissen, wie man ordentliche Türen macht…

Trotz verlängertem Wochenende ist deswegen die Arbeit auch nur halb fertig, aber dafür gefällt es mir so halb schon sehr gut! Hoffentlich wird es am Ende so, wie ich mir das vorgestellt habe. Bei selbstgemachten Sachen weiß man das ja leider erst am Ende. Was gleichzeitig auch das Schöne ist.

Soll ich eine genauere “Bauanleitung” schreiben? Und habt ihr schonmal ein Regal gebaut (oder euch bei anderen Schreinereien etwas verkünstelt so wie ich)?